Augmented Reality

Augmented Reality für Schulung, Service und Werbung

Mit unserem Augmented Reality Trainingstool für Schulung und Service schulen bereits viele Kunden erfolgreich die Abläufe in vielen Servicetätigkeiten.

In Verbindung mit Augmented Reality ist dies jetzt an der realen Maschine möglich. Somit wird Schulung nachhaltiger und erfolgreicher als je zuvor.

Das Tool eignet sich aber auch genau so für den realen Serviceeinsatz und ersetzt jedes noch so gut gemachte Servicemanual.

Aber auch in der Werbung ergeben sich mit Augmented Reality völlig neue Ansätze in der Kundenkommunikation. Die interaktive Beschäftigung mit Produkten, Leistungen und Lösungen schafft eine völlig neue Erfahrung.

Service

Augmented Reality wird zunehmend im Wartungs- sowie Support-Bereich eingesetzt. Der Einsatz senkt Problemlösungszeiten, verringert Stillstandzeiten, steigert die Produktivität und erhöht somit die erbrachte Qualität beim Kundenservices. Experten können sich über Remote Assistance und Support-Systeme live in das Sichtfeld des Mitarbeiters schalten und ihm Hilfestellung im Prozess geben.

Nebenbei werden die Aktivitäten protokolliert. Das Wartungsprotokoll kann dann zentral in einem ERP-System gespeichert werden. Bei erneutem Wartungsprozess können Kollegen sich dies ansehen und nachvollziehen, was vorher gemacht wurde. Zudem können dem Kunden Wartungsprozesse über einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklärt werden.

Schulung

Bei Trainings- und Schulungsszenarien erlaubt die Nutzung von AR und VR, Informationen und Zusammenhänge spielerisch zu vermitteln. Der Einsatz von VR verkürzt Lernprozesse im Onboarding von neuen Mitarbeitern. Aufwendige, zeitraubende und ressourcenintensive Einweisungen entfallen. Durch integrierte Dokumentationsfunktionen werden neben der Qualitätskontrolle auch Best Practice und insbesondere der Wissenstransfer unterstützt. So kann das Wissen von Mitarbeitern, die das Unternehmen verlassen, erhalten und weitergegeben werden. Arbeitsabläufe und Prozesse lassen sich von den Mitarbeitenden per Video oder Speech-to-Text aufnehmen und in zentrale Systeme abspeichern. Danach sind sie für weitere Prozesse und Zielgruppen zugänglich.

Werbung und Präsentation

In Verkaufsprozessen, zum Beispiel auf Messen ermöglichen VR-Brillen, die gesamte Produktpalette für Interessierte erlebbar zu machen, ohne diese physisch vor Ort zu haben. Dies ermöglicht so auch neue Verkaufsprozesse mithilfe der Konfiguration und Zusammenstellung von Produkten. Hier können gemeinsam mit dem Kunden ganze Produktionsstraßen erstellt und simuliert werden. Mit AR werden zum Beispiel bestehende Print-Materialien wie Kataloge und Flyer aufgewertet. Hier können über Smartphone oder Tablet zusätzliche Informationen eingeblendet werden, wodurch ein neues Kundenerlebnis entsteht. Bilder dienen hier meist als sogenannte Marker und ermöglichen bestehendes Print-Material modern zu nutzen.

Fertigung

In der Fertigung können Mitarbeiter über AR unterstützt werden, um Fehler zu vermeiden, die Qualität zu steigern oder einfach nur Schritt-für-Schritt-Anleitungen bekommen, welche Werkzeuge benötigt und welche Handgriffe durchgeführt werden müssen. Auch stellt die Inbetriebnahme und Qualitätskontrolle von Anlagen, Fahrzeugen oder Gebäudekomplexe ein interessantes Einsatzszenario dar. Dabei kann die vorherige Schulung der Mitarbeiter durch VR und die Unterstützung der Inbetriebnahme durch AR die Ausfallzeiten wesentlich verringern.

Augmented Reality - Servicetool zum Tausch des Synchronmotors in einem Mineralöldekanter

VR/AR kann bei der Planung der nächsten Produktions- oder Logistikprozesse oder bei der Optimierung bestehender Prozesse und zur Simulation in Echtzeit für unterschiedliche Zielgruppen verwendet und damit angepasst werden. Über VR kann man heute in der eigenen 3D-Halle stehen und sich in der virtuellen Welt die bestehenden Maschinen und Anlagen ansehen. Diese können verschoben, neu angeordnet und mit Informationen wie Schutzzonen oder Konflikte zum räumlichen Umfeld visualisiert werden. Sobald diese in einer optimalen Anordnung und Abfolge stehen, kann der Prozess simulieren und getestet werden. Weitere Optimierung zum Beispiel im Arbeitsschutz/-sicherheit oder im Gesundheitsmanagement sind genauso möglich wie die Optimierung der Produktionskennzahlen. Auch das Zusammenspiel mit Additive Manufacturing kann simuliert und gestaltet werden.